Georgischer Tanz –

georgische Selle

 

Die Tänze hat im Kaukasus eine Jahrhunderte alte Tradition und sind weitaus mehr als Folklore,

die an Festtagen dargeboten wird.

Jeder Georgier, jede Georgierin wächst mit dieser Tradition auf.

Die Tänze stellen Szenen aus dem Leben der Hirten in den Bergen dar.

 

 

Zentrales Thema ist

das Werben der Männer um die Frauen.

Zum rhythmischen Klang der Volksinstrumente zeigen Männer und Frauen unterschiedliche Choreografien.

Bei den Männern wird auf Zehenspitzen getanzt, mit Schwertern gekämpft und synchron in langen Reihen stolziert.

Die Frauen scheinen über den Boden zu gleiten, sie tun das ausgesprochen feminin und bieten dabei eindrucksvolle Beispiele an

Würde und Geschmeidigkeit.